Mampf

Es gibt Tage, da wär ich gern ein Hund. Nicht etwa, weil ich dauernd rumliegen darf oder weil ich ohne groß aufzufallen alle interessanten Weibchen besteigen kann, sondern einfach weil ich dann nur einmal am Tag essen brauche. So ein genussvolles Mahl kann durchaus sehr schön sein, aber mehr als einmal täglich kommts eh nicht dazu und die anderen male störts einfach nur. Viel lieber würde ich etwas anderes machen, etwas sinnvolles, zum Beispiel Staub wischen! Neulich abends habe ich gemerkt, wie herrlich beruhigend das sein kann. Schöne Musik aufgelegt und endlich mal das bisschen Hausarbeit machen, was ich schon ewig vor mir herschiebe. Dann hätte ich gerne noch gemütlich meine Wäsche in die Maschine geschmissen, aber da ich danach wieder weg wollte und dann keine Zeit mehr zum Essen gehabt hätte, dieses ärgerliche Hungergefühl aber mittlerweile Überhand genommen hatte, musste ich das halt erledigen, und die Wäsche darf noch ne Weile vor sich hin gammeln.
Und dieser böse Hunger, er kommt bei mir echt jeden Tag! Ob es hilft, wenn ich Knoblauch an meine Eingangstür hänge? Vielleicht wärs besser, einen Feng Shui Berater anzustellen, der mir die Wohnung so energiegebend einrichtet, dass ich nur noch ein mal alle zwei Tage essen brauch. Dem würd ich glatt ein Essen kochen!

3 Gedanken zu „Mampf

  1. Etosha

    *lach!* Da sprichst Du mir aus der Seele. Insbesondere mit „Und dieser böse Hunger, er kommt bei mir echt jeden Tag“ – das ist ein Gedanke, den ich exakt so schon oft gedacht habe.

    Es nervt wirklich zeitweise, dieses ständige Magenrumpeln, insbesondere vor dem Zubettgehen, wenn man davorliegende Rumpler auch schon ignoriert hat. Ich bemühe mich dann, möglichst schnell einzuschlafen und das die Lösung des leidigen Problems Nahrungsaufnahme auf den nächsten Tag zu verschieben.

    Nicht, dass ich unterernährt oder gar magersüchtig wäre, und ich koche sogar wahnsinnig gerne, wenn ich die Zeit dafür hab. Aber es gibt so weniges, das man bei akutem Hungergefühl zwischendurch einfach directissima vom Kühlschrank in den Magen befördern könnte, und das ständige Herrichten nervt doch erheblich und ist ein elender Zeitfresser.

    In diesem Sinne: Du bist nicht allein.
    Btw tut es mir leid, sollte ich Dir das bisschen Lust aufs Essen mit meinem ‚Morgendlichen Milchschock‘-Post auch noch verdorben haben. 😉 Ich hatte ja keine Ahnung!

    Antworten
  2. Iwi

    Da bin ich ja anscheinend wirklich nicht so exotisch mit diesem Problem. Und mach dir keine Sorgen, der Milchschock hatte sich tatsächlich über Nacht wieder gelegt und ich konnte mein morgenliches Müsli zu mir nehmen.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.