Nackt – immer und überall

Also was ich da gelesen habe, das empört mich doch sehr und bringt mich wenigstens mal wieder dazu, etwas zu schreiben…

Vielleicht gleich mal der Link zu dem Artikel:
Nacktscanner geplant

An Flughäfen in den USA, Holland und der Schweiz werden sie also schon eingesetzt: die Scanner, von denen niemand sagen kann, ob sie besser sind, als das herkömmliche Abtasten, die aber jeden von uns in totaler Nacktheit auf dem Bildschirm des Zollbeamten darstellen. Ja ja, der sitzt in einem entfernten Zimmer und sieht uns nur am Bildschirm, nicht in echt und ordnet damit unser Geschlechtsteil, die Fettschwarte, körperliche Behinderungen und anderes keinem Gesicht zu. So zumindest die Theorie. Welche Maßnahme gibt es, uns Sicherheit darüber zu geben? Und selbst wenn es so ist, finde ich es einfach nicht in Ordnung, dass wir nackt von einem fremden Menschen gesehen werden sollen. Die Begründung, diese Person sehe und kenne uns daher auch nicht, wiegt doch kaum. Das würde ja bedeuten, dass die Veröffentlichung von Nacktbildern von Herrn Jedermann auf einem anderen Kontinent, wo ihn kein Mensch kennt, problemlos sei.

Außerdem: wenn die Suche nach Waffen auf diesem Weg geschieht, dann denkt der kleine Terrorist in mir schon an neu zu entwickelnde Materialien, die durch diesen Scan nicht erkannt werden. Das geht doch bestimmt! Wer kann gegenteiliges behaupten?

Was bringts also? Dann noch die Aussicht wie in Britannien eine Nacktüberwachung auf öffentlichen Plätzen durchführen zu lassen…Dieser Wahn geht doch einfach zu weit.

So, ausgeschimpft, jetzt ab in die Sauna und selbstbestimmt allen meinen Pipi zeigen! 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.