strange

Es beschäftigt grad ja fast alle, so auch mich (ein wenig): Moosi ist tot! Die Tatsache, dass es Mord war, macht es irgendwie besonders schlimm. Ich finde es schade, dass er nicht mehr zu sehen sein wird. Natürlich kann man von ihm halten, was man mag, und da gehen die Meinungen ja sehr weit auseinander.

Was mir aber doch sehr zu denken gibt, ist Moosis Vorgehen bei der Befriedigung seiner sexuellen Bedürfnisse. Natürlich wüsste ich gerne, bevor ich mir da meine Gedanken mache, ob der Verurteilte die einzige Info-Quelle für das Geschehen der Tat ist. Wenn die Geschichte aber wahr sein sollte, dann finde ich es doch recht dreist, dass sich jemand durch die Macht seines Geldes, Menschen auf der Straße aussucht und quasi für gewisse Dienstleistungen einkauft. Es gäbe ja auch Einrichtungen, in denen Menschen sich bewusst für sowas anbieten. Aber zugegeben, die Vorstellung, sich einen Menschen, der einem auf der Straße begegnet und den man sehr attraktiv findet, direkt für die Erfüllung der eigenen Phantasien haben zu können, ist irgendwie schon verlockend. Aber dem mit dem Argument des Geldes hinterherzugehen ist ja doch sehr eigen und mehr als fragwürdig. Was Geld doch alles möglich macht, böse böse!

Aber da ist noch etwas: ich weiß ja nicht, wie oder wo dieses Bild entstanden ist, soll aber ein aktuelles sein von dem Mörder vor der Tat (danach rasierte er sich die Haare ab). Aber sieht ein solcher Mensch, der des nachts am Bahnhof den Weg kreuzt, vertrauenswürdig aus? Ich weiß net, hat Moosi sowas wirklich gemacht?…Dann war er ein härterer und mutigerer Kerl als ich bislang dachte…
Moosi-Mörder

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.